Sports Utility Vehicle – kurz SUV – standen von Beginn an im Mittelpunkt teils harscher Kritik. Zu groß, zu schwerfällig, zu unökologisch – viele finden SUV einfach unnötig. Das Eigenartige daran ist, dass SUV trotzdem zu den wenigen Auto-Segmenten gehören, die auch erfolgreich verkauft werden.

Zu den absoluten Bestsellern zählt dabei der Seat Ateca – er stellt mittlerweile eine, wenn nicht die – wichtigste Säule der Seat-Produktpalette dar. Sein Erfolgskonzept: Er wischt die meisten Vorurteile, die derzeit so gegen SUV grassieren, einfach locker vom Tisch.

Ein SUV ist groß, unübersichtlich und schwer.

Seat bespielt mit dem Ateca perfekt die Lücke, die der erfolgreiche VW Tiguan schon längst verlassen hat. Die Ausmaße halten sich mit einer Länge von 4,3 Meter und einer Breite von 184  Zentimeter in gut brauchbaren Grenzen, während der Innenraum dennoch perfekt nutzbar bleibt. Alle Passagiere sitzen unbeengt und bequem – der 510 Liter fassende Kofferraum ist dank absenkbarem Ladeboden und geteilt umlegbarer Rücksitzbank individuell erweiterbar. Er hat  genau die richtige Abmessung um zum Beispiel mehrere Hartschalenkoffer stehend nebeneinander zu transportieren – versuchen sie das einmal mit einem Kombi. Durch die hohe Sitzposition gibt’s hervorragende Übersicht – den Rest erledigt die praktische Rückfahrkamera, eine Rundum-Einparkhilfe, sowie auf Wunsch auch ein gut funktionierender Einparkassistent.

Der Seat Ateca wiegt fahrfertig magere 1.446 Kilo. Das macht ihn wunderbar leichtfüßig und auch mit kleiner Motorisierung einigermaßen dynamisch fahrbar. Auch die direkt ausgelegte Lenkung und das knackige aber nicht unbequeme Fahrwerk spielen da wunderbar mit.

Ein SUV ist übermotorisiert.

Sogar bescheidene 115 PS reichen locker – ob man den von uns getesteten 1,6 Liter TDI oder den dreizylindrigen 1,0 Liter TSI wählt, ist reine Geschmackssache. Der kleine Turbodieselmotor wuchtet etwas mehr Drehmoment auf die Kurbelwelle – hat dabei allerdings eine geringfügig lautere Aussprache. Zusammen mit dem 7-Gang DSG ist er eine wirklich gelungene Antriebseinheit, die einfach perfekt zusammenarbeitet. Da gibt’s weder die mittlerweile bei DSG-Getrieben übliche Anfahrschwäche, noch mangelt es an zielsicherer Gangwahl.

Ein SUV säuft und verpestet die Umwelt.

Der Turbodiesel-Motor des Seat Ateca ist dank EUR6 d-Temp Einstufung supersauber und auch absolut zukunftssicher. Wir erreichten mit dem Ateca 1,6 TDI einen Testschnitt von 5,3 Litern Diesel auf hundert Kilometer – noch Fragen?

Ein SUV ist teuer.

Der Seat Ateca 1,6 TDI steht ab EUR 24.990,- in der Preisliste. Die getestete Xcellence-Ausstattung inklusive DSG kostet ab EUR 33.490,-.

Unser Fazit.

Früher kaufte Otto-Normalbürger VW Golf, jetzt sind halt Autos vom Schlage eines Seat Ateca die Bestseller. Man sitzt halt gerne etwas höher. Aus unserer Sicht völlig verständlich.