Die französische Groupe PSA ist jetzt nachhaltig wettbewerbsfähig. Die abgelieferte hohe Effizienz hebt das Unternehmen auf Benchmark-Niveau in der globalen Automobilindustrie. Der Automobilkonzern meldet jetzt einen Verkaufsanstieg von satten 6,8 Prozent. Damit wurden im letzten Jahr 3,88 Millionen Fahrzeuge abgesetzt.

Eine Umsatzsteigerung um 18,9 Prozent auf 74 Milliarden Euro und ein um 40,4 Prozent erhöhter Nettogewinn schließen die erste Phase des Strategieplans „Push to Pass“* ab. Der Umsatz des automobilen Dreigestirns Peugeot, Citroen und DS (kurz PCD) erreichte ordentliche 43,03 Milliarden Euro – ein Plus von 5,6 Prozent gegenüber 2017. Das Automobilgeschäft von Opel und Vauxhall (kurz OV Automotive) erwirtschaftete 2018 Erlöse von rund 18,31 Milliarden Euro verglichen mit 7,24 Milliarden Euro in den letzten fünf Monaten des Jahres 2017.

Der PSA Konzern baut nicht nur die derzeit saubersten Dieselmotoren – auch die neuen 3-Zylinder-Benziner entsprechen bereits jetzt der ab 1.1.2021 für Neuzulassungen geltenden Abgasnorm EURO 6D.

Das wiederkehrende operative Ergebnis des Konzerns belief sich auf 5,689 Milliarden Euro (+43 Prozent). Dabei legte der wiederkehrende operative Gewinn im Automobilgeschäft von PCD um 21,9 Prozent auf 3,617 Milliarden Euro zu. Das wiederkehrende operative Ergebnis von Opel / Vauxhall erreichte im vergangenen Jahr 859 Millionen Euro verglichen mit einem Verlust von 179 Millionen Euro in den letzten fünf Monaten 2017. Für das laufende Jahr 2019 erwartet der PSA Konzern einen stabilen Automobilmarkt in Europa, einen Rückgang des Marktes in Lateinamerika um 1 Prozent und in China um 3 Prozent sowie ein Wachstum in Russland von 5 Prozent.

* Der Strategieplan „Push to Pass“ ist der erste Schritt der Groupe PSA zur Verwirklichung der Vision, ein globaler Fahrzeughersteller mit führender Effizienz und ein führender Anbieter von Mobilitätsdienstleistungen zu sein.

Zudem zahlt „Push to Pass“ auf das Kernziel des Unternehmens ein, die Freiheit der Mobilität durch nachhaltige und bezahlbare Mobilitätslösungen zu gewährleisten. Um dies zu erreichen, wird die Groupe PSA die großen Herausforderungen der Automobilindustrie annehmen, die sich aus folgenden Megatrends ergeben:

  • Marktdivergenz
  • Sharing
  • Energie und Umwelt
  • Konnektivität
  • Autonomie
  • Digitale Transformation
  • Verändertes Kundenverhalten

Die Strategie des Unternehmens sieht 116 Produktneueinführungen bis 2021 vor – inklusive neuer Konzepte. Das Durchschnittsalter des Portfolios wird dadurch auf 3,5 Jahre sinken.
Die Herausforderungen der Veränderungen im Antriebsmix werden auch weiterhin im Fokus der Strategie stehen. Aspekte sind das strategische CO2-Management, die schnellere Elektrifizierung von Modellreihen – mit einer Elektrifizierungsquote von 50 Prozent bis 2021 und einem Ziel von 100 Prozent bis 2025 – und der reale Betrieb erster Wasserstoff-Fahrzeuge in Flotten von B2B-Kunden. Als einer der ersten Hersteller, der autonome Fahrzeuge auf offener Straße getestet hat, wird die Groupe PSA weiterhin fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS) einführen – unter besonderem Fokus auf Kosten und Nutzen für den Kunden.