Beim Peugeot 508 SW zählen nicht nur die äußeren Werte – er hat auch sonst allerhand auf dem Kasten.
Immer wieder tauchen Kombis auf, die einfach wunderschön anzusehen sind. Leider hat die Sache meistens einen entscheidenden Haken: „Wunderschön“ bringt meistens auch noch das Attribut „unpraktisch“ mit sich. Wenn einmal das Kofferraumvolumen, dem eines Kleinwagens entspricht, nur weil halt das Heck besonders dynamisch und cool daherkommt, dann fällt das klar unter den Begriff „Themenverfehlung“. Man erinnere sich unter anderem an diverse Alfa Romeo, Audi und Volvo Kombis – die waren allesamt optisch zum Niederknien, scheiterten dann aber kläglich in den praktischen Kombi-Belangen.

Der Peugeot 508 SW schluckt trotz seiner überaus betörenden Formgebung
neben den üblichen fünf Passagieren auch locker deren Gepäck.

Der Peugeot 508 SW gehört zu jenen Automobilen, die man einerseits gerne selbst fährt, denen man aber auch gerne gleichzeitig hinterher fahren möchte, nur um sich an der Eleganz des Hecks zu ergötzen. Die Formgebung ist Peugeot zu 100 Prozent gelungen – einerseits brilliert die Linie mit erfrischend sauberer Geradlinigkeit. Andererseits bleibt der Blick immer wieder dann doch an Linien, Kanten oder Sicken hängen, die man erst nach längerem Betrachten aus verschiedenen Blickwinkeln wahrnimmt. Besonders sichtbar werden diese Details wenn die Lackwahl stimmt – wir empfehlen das cremige Weiß-Metallic des Testwagens. Da kommt auch dieses super-coole, durchgehend verlaufende Rücklichtband am besten zur Geltung.

Niedrige Dachlinie dank rahmenloser Seitenfenster. 
Peugeot hat die sportlichen rahmenlosen Seitenfenster der 508 Limousine auch in die Kombi-Variante übernommen. Dadurch duckt sich die Dachlinie noch um ein Stückerl tiefer. Das Auto kauert geradezu auf der Straße – zusammen mit den groß dimensionierten Rädern der GT Line Ausstattung wirkt der Peugeot 508 SW überaus dynamisch. Normalerweise ist dies ein Zeichen, dass man als Passagier allerlei Zugeständnisse bei der Bewegungsfreiheit machen muss – dem ist aber nicht so.

Weder bei der Kopf- noch bei der Knie- oder Schulterfreiheit verspürt man tiefer gehende Einbussen.
Natürlich kommt das Platzangebot nicht an die unendlichen Weiten in einem Skoda Superb Combi oder einem VW Passat heran aber dennoch darf man sich auch im Peugeot ganz gut aufgehoben fühlen. Vorne residiert man gut eingepasst auf superbequemen, seitenhaltstarken Sitzen mit AGR-Siegel (Aktion Gesunder Rücken) – getrennt durch die hohe Mittelkonsole – hinter dem markentypisch kleinen Lenkrad und blickt auf die mittlerweile gut bekannte konfigurierbare Peugeot-Armaturenlandschaft darüber. Sofern vorne kein Sitzriese Platz nimmt, hat man es auch hinten sehr kommod und der Kofferraum überrascht dann auch noch mit sehr brauchbaren Abmessungen.

Unter der Haube werkt der mittlere der drei erhältlichen HDI-Triebwerke – in diesem Fall die goldene Mitte.
Das 160 PS starke Zweiliter-BlueHDI-Triebwerk geizt nicht mit Durchzugskraft, läuft vibrationsarm leise und hält sich auch beim Verbrauch (Testschnitt: 5,9 Liter Diesel / 100 km) wohltuend zurück. Dass es so nebenbei auch noch zu den saubersten seiner Art gehört, haben wir schon mehrmals bei einem Automobil der PSA Group geschrieben – auch hier trifft dies vollumfänglich zu. Ebenso bekannt sind die Qualitäten der feinen EAT8-Achtgang-Wandlerautomatik, die Peugeot in seine Autos einbaut. Diese schaltet praktisch unmerklich und lässt auch keinerlei Anfahrschwäche erkennen.

Der Peugeot 508 SW hat alle derzeit gängigen Fahrassistenzsysteme an Bord.
Die Nachtsichtfunktion hat uns am meisten beeindruckt. Diese funktioniert perfekt
und ist gerade im Herbst bei schlechtem Licht eine echte Hilfe.

Der Peugeot 508 SW sieht zwar sportlich aus – er verleugnet einmal in Fahrt aber auch seine französischen Komfortgene nicht.
Die Federung spricht feinfühlig an – jede Art Unebenheit wird ordentlich weggedämpft. Dennoch darf man sich über sehr gute Kurvenpräzision freuen, die auch von der eher direkt ausgelegten Lenkung unterstützt wird. Wir haben auch den SPORT-Modus ausprobiert – hier wird die Lenkung ein wenig schwergängiger, die Gasannahme spitzer und es wird auch synthetischer Sound im Fahrzeuginneren hörbar. Irgendwann sind wir wieder ins KOMFORT-Fach gewechselt – und dort geblieben. Das passt einfach zu perfekt.

Unser Fazit.
Der alte Spruch „Wer schön sein will, muss leiden.“ hat sich beim Peugeot 508 SW nicht bewahrheitet. Auch bei den inneren Werten punktet der schöne Franzose auf voller Länge. Der mittlere HDI Motor mit seinen 160 PS hat sich als echter Geheimtipp entpuppt – mehr braucht’s im Normalfall nicht. Und die Achtgang-Automatik kann man auch nicht genug loben. Preislich steht der Peugeot 508 SW BlueHDI 160 EAT8 als sehr gut ausgestatteter GT Line ab EUR 45.850,- in der Liste – auch das hat uns nicht geschreckt.