fbpx
lädt

Suche

Tags: ,

Hyundais Vollfettstufe.

18 lange Jahre gibt es nun den Hyundai Santa Fe schon am Markt. Nur, wo war der all die Jahre? Die lapidare Antwort lautet: „Er war unter uns. Nur hat’s halt ob seiner eher unauffälligen Erscheinung keiner so richtig bemerkt“. Mit der neuesten Generation hat sich das grundlegend geändert.

2001 war Hyundai einer der wenigen Hersteller, der sich auf das Thema Mittelklasse-SUV schmiss. Damals gab es in diesem Segment noch nicht wirklich viel Auswahl. Der BMW X3 war deutlich teurer, wenngleich damals auch noch nicht mal wirklich „premium“ – der Santa Fe bot mehr Ausstattung, Komfort und Platz – dies alles zum typischen Hyundai Preis-Leistungsverhältnis.

Jetzt 18 Jahre später präsentierte Hyundai wieder einen neuen Santa Fe. Das Wort „Selbstbewusst“ passt wohl am besten zum Auftritt des Neuen. Dies beginnt bei der Optik:

Der Hyundai Santa Fe sieht einfach verdammt gut aus. Die Front erinnert ein wenig an den modernen Brennstoffzellen-Bruder Nexo – der Gesichtsausdruck ist ernst aber nicht aggressiv. Wie auch beim kleineren Tucson liegen die Leuchteneinheiten übereinander – natürlich alles in moderner LED-Technik ausgeführt. Der große Kühlergrill wird von einem grobmaschigen Gitter bedeckt.

Die Seitenansicht ist nicht minder eindrucksvoll. Vor allem von schräg hinten wirkt der Santa Fe muskulös und austrainiert. Das Heck wiederum ist modern und eher schlicht gezeichnet. Auch hier haben die Hyundai-Designer alles richtig gemacht. Wie es sich für ein ordentliches SUV gehört, steht der Santa Fe auf großen 19-Zoll Rädern.

Auch beim Interieur geht’s opulent zu.

Man wird durchwegs digital informiert – dies beginnt hinter dem Lenkrad, führt über eine ordentliche, in die Windschutzscheibe gespiegelte Head-Up Anzeige und gipfelt schließlich in einem großformatigen Touchscreen auf dem Armaturenbrett. Alles natürlich perfekt ablesbar und bedienbar – wir kennen ja Hyundai, die lassen da nichts anbrennen.

Ein echter Eye-Catcher sind die bequemen Sitze. Diese sind edel abgesteppt, mit weichem, perforierten Leder bezogen und natürlich beheiz- sowie belüftbar. Ebenfalls wärmen lassen sich die Hände am Lenkrad. Überhaupt gehört der Hyundai Santa Fe zu den absoluten Ausstattungskaisern – vor allem, wenn man ins Volle gelangt und die Level 6 Bestausstattung gewählt hat. Lieblingsfarbe aussuchen reicht dann in der Regel.

Unter der Haube werkt natürlich ein sauberer Turbodiesel-Motor.

Man mag sich irgendwie gar nichts anderes vorstellen – Benziner gibt’s auch gleich gar keinen. In unserem Fall leistet der Vierzylinder-Motor 200 PS – er harmoniert perfekt mit dem sanft schaltenden 8-Gang-Automatikgetriebe. Allrad ist obligat in dieser Klasse. Fahrdynamisch gibt es zwei Herangehensweisen. Wir empfehlen eher die Fortbewegung in völliger Entspanntheit ohne Zeitdruck – diese liefert dann auch die gewünscht niedrigen Verbrauchswerte und auch einen angenehmen Geräuschpegel.

Will man den Begriff „Sport“ im Kürzel SUV zelebrieren, stößt man dann doch auf gewisse Grenzen. Auch wenn 200 Pferde und 440 Newtonmeter Drehmoment nach ziemlich viel Power klingen, so können auch sie trotzdem nicht die Physik außer Kraft setzen. Mit 1.980 Kilo gehört der Hyundai Santa Fe nicht unbedingt zu den Leichtgewichten. Dementsprechend schnell wünscht man sich irgendwann ein paar PS mehr, wenn man es mal eilig hat. Das Fahrwerk würde diese locker verkraften, es bietet – wie von Hyundai gewohnt – einen feinen Kompromiss aus Sport und Komfort.

Unser Fazit.

Hyundai hat mit dem Santa Fe ein wirklich feines SUV im Programm. Die Optik passt genauso perfekt, wie auch die Ausstattung – über die tolle Verarbeitungsqualität brauchen wir bei Hyundai sowieso nichts mehr sagen. Und dann steht da noch eine etwas einschüchternde Zahl im Raum: 60.650. Soviel kostete nämlich unser Testwagen. Ohne Frage ist der zwar jeden einzelnen Euro wert, nur einen BMW X3 oder Audi Q5 bekommt man auch um die Kohle – wenngleich natürlich deutlich magerer ausgestattet. Stellt sich halt die Frage, wieviel einem mageres Premium-Feeling wirklich wert ist. Und übrigens: Den immer noch sehr gut ausgestatteten Einstiegs-Santa Fe gibts bei Leasing schon ab lockeren € 34.490,-

Daten Fakten
Hyundai Santa Fe 5 Level 6 2,2 CRDI 4WD AT
Motor: 4-Zylinder Turbodiesel
Leistung: 200 PS
Drehmoment: 440 Nm bei 1.750 U/min
Testverbrauch: 7,1 Liter Diesel
Vmax: 205 km/h
0 auf 100 km/h: 9,4 Sek
Basis-Preis Hyundai Santa Fe bei Leasing ab EUR 34.490,-

Tags:
vorheriger Artikel
nächster Artikel

würde vielleicht auch gefallen

nächster