Citroen geht schnurstracks den eingeschlagenen Weg – und der zeigt klar und deutlich Richtung SUV. Irgendwie scheint jedes der aktuellen Modelle SUV-Attituden vor sich her zu tragen. Sieht man sich die derzeitigen Verkaufstrends an, liegt Citroen mit dieser Strategie goldrichtig. Schließlich stellen hochgebockte Vielzweck-Kombis mit Offroad-Optik seit Jahren Zulassungsrekorde auf.

Das derzeit größte Sport Utility Vehicle der Franzosen ist der C5 Aircross, er hat dabei einen harten Job zu tun, trifft er doch auf starke Konkurrenz: Nicht nur Klassenprimus VW Tiguan oder Ford Kuga spielen in seiner Liga, auch konzerneigene Wettbewerber wie Opel Grandland X und Peugeot 3008 sowie 5008 – allesamt hochbegabt – balgen sich um ein Stück vom Kuchen.

Citroen hat sich in der Vergangenheit immer wieder durch extravagantes Styling hervorgetan und so ist es kein Wunder, dass sich auch der C5 Aircross durch gekonnte Designkniffe aus der grauen Masse der Kompakt-SUV hervorhebt. Die schmalen Tagfahrlicht-Bänder am oberen Rand der Frontpartie und die darunter angebrachten Hauptscheinwerfer sind ebenso Marken-typisch, wie auch die durchgehend rundlichen, ja fast weichen Formen der Karosserie – ein Citroen wirkt einfach in keinster Weise aggressiv, wirkt immerzu freundlich. Das strahlt natürlich auf seinen Fahrer ab – SUV-Hasser werden wohl eher böse Blicke auf die SUV-Piloten der Konkurrenzprodukte werfen. Ebenso wichtig ist bei Citroen die Farbgebung – Akzente an den vorderen Lufteinlässen, den Seitenschwellern und an der Dachreling verleihen dem C5 Aircross einen fröhlichen Charakter.

Das Streben nach Abgrenzung vom vorherrschenden Einerlei setzt sich auch bei der Innenraumgestaltung fort. Im Cockpit fallen die acht großen Luftausströmer ins Auge, deren abgerundete Ecken sich als Designthema noch an vielen anderen Bereichen des Interieurs wiederfinden. Konzerntypisch wiederum zeigt sich der nach vorn geneigte Schalthebel der Acht-Gang-Automatik. Neben dem Hebel befindet sich der Drehschalter für das „Grip Control“-System. Damit kann man zwischen Sand, Matsch, Schnee und „ESP off“ wählen.

Ebenso gelebte Citroen-Tradition ist die Bequemlichkeit. Die beiden Sitze in der ersten Reihe sind üppig gepolstert, bieten dabei aber trotzdem dem Rücken gute Unterstützung – dass dabei der Seitenhalt ein wenig auf der Strecke bleibt, ist klar und passt aber auch gut zum gemütlichen Charakter des Citroen. Die drei Einzelsitze hinten, welche um 15 Zentimeter verschoben werden können und neigbare Rückenlehnen besitzen, sind ebenso ein echter Komfortgewinn für die Fondpassagiere, wie der üppige Radstand von 2,73 Metern, welcher für ordentliche Beinfreiheit sorgt. Auch das Gepäck reist komfortabel und unbeengt – der Citroen C5 Aircross verfügt über ein Kofferraumvolumen von 580 bis 1630 Litern.

Lückenlose Ausstattung im Testwagen. In der getesteten Top-Ausstattung „Shine“ bringt der C5 Aircross unter anderem folgende Ausstattungsmerkmale mit: Aktiver Geschwindigkeitsregler- und Begrenzer, Notbrems-, Spurhalte-, Aufmerksamkeits- und Toter-Winkel-Assistent, Verkehrszeichenerkennung, Navigationssystem. Elektrisch verstellbarer Fahrersitz, Fernlicht-Assistent, Full LED-Scheinwerfer, Sitzheizung für die vorderen Sitze, Klimaautomatik, Rückfahrkamera, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht, Einparkhilfe vorn und hinten sowie ein Keyless-Go-System sind ebenfalls an Bord.

Fahrkomfort vom Feinsten. Das Fahrwerk des Citroen C5 Aircross ist auch auf schlechten Straßen nur schwer aus der Ruhe zu bringen. Es dringen kaum Stöße zum Fahrer vor, flauschiges Gleiten bestimmt das Fahrerlebnis. Die Lenkauslegung ist dabei eher indirekt, eine sportlichere Lenkung würde auch nicht zu diesem Auto passen. Das dank 400 Newtonmetern Drehmoment Durchzugsvermögen des getesteten Zwei-Liter-Diesels Blue HDi 180 macht Laune, der Motor bleibt dabei zurückhaltend leise und kultiviert. Wie im PSA-Konzern üblich unterbricht die Start-Stopp-Automatik den Motorlauf schon, wenn das Fahrzeug noch ausrollt. Der Testverbrauch von 6,3 Litern auf 100 Kilometern geht ob der Größe des C5 völlig in Ordnung.

Fazit:

Wer auf ein modernes SUV reflektiert und dabei vor allem auf Komfort und Praktikabilität wert legt, sollte sich den Citroen C5 Aircross Blue HDI 180 näher ansehen. Man erhält ein qualitativ hochwertiges Fahrzeug ohne die vielgescholtene SUV-Aggressivität im Auftritt, dafür mit toller moderner – und vor allem blitzsauberer – Motorisierung und eine nahezu lückenlose Ausstattung, sofern man die Shine-Ausstattung wählt.

Daten Fakten Citroën C5 Aircross Blue HDi 180 Shine

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 1997 ccm
Leistung: 177 PS
Drehmoment: 400 Nm bei 2000 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 211 km/h
0 auf 100 km/h: 8,6 Sek.
Testverbrauch: 6,3 Liter
Preis ab: 39.190 Euro