Der stärkste Audi Q5 trägt wieder einen V6-Dieselmotor unter der Haube. Audi war aber nicht untätig und hat dem SQ5 noch zusätzlich Power verpasst.

Ein elektrisch angetriebener Verdichter (kurz EAV) verleiht dem sportlichen Audi-SUV das volle Drehmoment schon knapp über Leerlaufdrehzahl, ein Mild-Hybrid-System steigert seine Effizienz weiter. Das Ergebnis des ganzen Aufwands sind wahrlich beeindruckende Werte: 700 Nm Drehmoment, 347 PS, kombinierter Kraftstoffverbrauch 6,8 – 6,6 Liter Diesel und eine CO2-Emission von 177 – 172g/km. Der V6-Diesel bringt das Sport-SUV in lockeren 5,1 Sekunden auf Hundert, bei 250 Sachen wird elektronisch abgeregelt. Klarerweise ist der Audi SQ5 TDI nach Abgasnorm Euro 6d-temp zertifiziert und somit vollkommen zukunftssicher.

Wie auch beim kürzlich von uns getesteten Audi A6 50 TDI verfügt auch der Audi SQ5 über ein 48-Volt-Hauptbordnetz, dieses integriert den elektrisch angetriebenen Verdichter (EAV) und ein Mild-Hybrid-System. Als Energiespeicher dient eine kompakte Lithium-Ionen-Batterie unter dem Gepäckraumboden, die 10 Ah Stromkapazität hat. Ein DC/DC-Wandler koppelt das konventionelle 12-Volt-Netz an.

Der elektrisch angetriebene Verdichter ist der ideale Assistent für den Turbolader. Er unterstützt ihn immer dann, wenn das Abgas noch zu wenig Energie für den Antrieb des Turboladers liefert – also beim Anfahren und beim Beschleunigen im niedrigen Drehzahlbereich bis 1.650 Umdrehungen. Ohne jedes Turboloch steht hohes Drehmoment sofort bereit, wenn der Fahrer es braucht, ob beim Anfahren, beim Überholen oder am Kurvenausgang. Im Fahralltag hält die Technologie durch den frühen und schnellen Drehmomentaufbau das Drehzahlniveau und den Verbrauch niedrig.

Der EAV sitzt in der Ansaugluftstrecke hinter dem Ladeluftkühler nahe am Motor. Wenn die Lastanforderung durch das Gaspedal hoch, aber noch zu wenig Ladedruck vom Abgasturbolader vorhanden ist, kommt der EAV zum Einsatz: Eine kompakte E-Maschine, die bis zu 7 kW leistet, beschleunigt das Verdichterrad in circa 300 Millisekunden auf 65.000 Umdrehungen und erzeugt einen relativen Ladedruck von 1,4 bar.

Rekuperieren, segeln und sanft starten: die MHEV-Technologie

Das MHEV-System (Mild Hybrid Electric Vehicle) im neuen Audi SQ5 TDI kann den Verbrauch im realen Betrieb um bis zu 0,7 Liter pro 100 Kilometer senken. Sein Herzstück ist ein Riemen-Starter-Generator (RSG), der mit der Kurbelwelle verbunden ist. Beim Verzögern kann er bis zu 12 kW Leistung rekuperieren. Diese elektrische Energie wird im Lithium-Ionen-Akku gespeichert und von dort dynamisch wieder an die elektrischen Verbraucher im Bordnetz abgegeben.

Wenn der Fahrer im Geschwindigkeitsbereich zwischen 55 und 160 km/h vom Gas geht, kann der neue Audi SQ5 TDI – je nach Einstellung bei Audi drive select und Fahrsituation – entweder rekuperieren, ausgekuppelt im Leerlauf rollen oder bis zu 40 Sekunden lang mit abgeschaltetem Motor segeln. Beim Gasgeben startet der RSG den Motor wieder, und zwar spürbar schneller und komfortabler als ein herkömmlicher Anlasser. Die MHEV-Technologie erlaubt den Start-Stopp-Betrieb schon ab 22 km/h Restgeschwindigkeit. Aus dem Stand heraus startet der Motor bereits bei getretener Bremse, sobald sich das Fahrzeug vor dem SQ5 TDI in Bewegung setzt.

Optimiert auf souveränen Durchzug bei höchster Effizienz: der 3.0 V6 TDI

Der 3.0 V6 TDI Motor wurde in dieser höchsten Leistungsstufe in vielen Bereichen weiterentwickelt und modifiziert. Kurbelwelle, Kolben, Pleuel und Ölhaushalt wurden speziell auf die höheren Anforderungen ausgelegt. Das Thermomanagement ist hochvariabel: Das Kurbelgehäuse und die Zylinderköpfe werden von eigenen Kühlkreisläufen versorgt, wodurch das Motoröl nach dem Kaltstart rasch warm wird. Je nach Bedarf werden der Ölkühler, der EAV, der RSG und der Turbolader in den Kühlmittelstrom eingebunden. Der große Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG) generiert bis zu 2,4 bar relativen Ladedruck. Ein Soundaktuator in der Abgasanlage verleiht dem TDI einen sonoren Klang.

Schnell, komfortabel, effizient: die Achtstufen-tiptronic

Die Kraftübertragung läuft über eine schnell und komfortabel schaltende Achtstufen-tiptronic. Ihre unteren Gänge sind sportlich kurz, die oberen drehzahl- und verbrauchssenkend lang übersetzt. Neue Detaillösungen ermöglichen der tiptronic das effektive Zusammenspiel mit der MHEV-Technologie. Wenn der Sport-SUV rollt und der Motor im Leerlauf dreht oder ganz deaktiviert ist, öffnet eine Kupplung im Zentralgetriebe und unterbricht den Kraftschluss. Eine elektrische Ölpumpe ermöglicht es, beim Segeln den Gang einzulegen, der beim Wiederstart benötigt wird.

Der Audi SQ5 wird ab Frühjahr 2019 bestellbar sein. Die Markteinführung ist voraussichtlich mit Anfang Sommer 2019 geplant.